Hochspannungstechnik

Im 60-/10-kV-Umspannwerk neben der Müllverbrennungsanlage stand unser "dienstältestes TMK-Exponat der Elektrischen Energietechnik". Unser Schalter ist der letzte ganz hinten rechts vor dem Backsteingebäude

In diesem Teilgebiet der Elektrischen Energietechnik können wir Ihnen nur wenige Exponate vorstellen, obwohl diese durch ihre Entwicklung und Herstellung in Kassel bei der ehemaligen AEG Hochspannungs-Schaltgerätefabrik (firmenintern HSF bezeichnet) erst das Sammlungsgebiet begründet haben. Der Grund für diese wenigen Exponate liegt schlichtweg auch in ihren Abmessungen, denn wir reden hier von Bemessungsspannungen im Bereich von 72.500 bis 550.000 Volt (72,5 - 550 kV) der ehemaligen Fabrikation in Kassel. Mit dieser Spannungsangabe ist damit auch bereits die Frage aus der Übersichtsseite "Elektrische Energietechnik" beantwortet: Als Hochspannung bezeichnen die Fachleute aus praktischen Gründen alles, was oberhalb einer Verteilnetzspannung von 60 kV angesiedelt ist. Diese Definition grenzt sich allerdings erheblich von der Definition des VDE in dessen DIN-VDE-Normen ab, denn dort beginnt die Hochspannung bereits bei 1.000 Volt = 1 kV.

Unser an "TMK-Dienstjahren" ältestes Exponat dieses Sammlungsgebiets ist ein AEG-Freistrahlschalter, der ehemals im 60-/10-kV-Umspannwerk der Kasseler Städtische Werke Netz + Service GmbH neben der Müllverbrennungsanlage in den Lossewiesen stand, dort am 10.10.2010 demontiert, im Werk in der Lilienthalstraße aufgearbeitet wurde und am 26.03.2012 im Schiff 10 unseres Museums erstmals aufgestellt und später an den jetzigen Standort umgestellt wurde. Weiterhin haben wir einen AEG-Schalter für die gleiche Bemessungs- und Betriebsspannung mit dem Löschmittel Schwefelhexafluorid, der ehemals im Umspannwerk Rothenditmold in einer Innenraum-Schaltanlage eingesetzt war, grundsätzlich jedoch für Freiluftaufstellung geeignet war (hierzu muss eine Vorstellung im Internet noch erfolgen). Und draußen auf dem Hof liegt und wartet auf seine Aufstellung in der Halle ein AEG-Schalter für 220 kV (auch hierzu muss eine Vorstellung im Internet noch erstellt werden). Damit liegen wir nur eine Spannungsebene unter dem in Deutschland höchsten Wert von 380 kV. Gefertigt wurden in Kassel aber auch Schalter bis zu 550 kV, eingesetzt in außereuropäischen Ländern. Und dann stellen wir in diesem Teilgebiet noch ein kurzes Demonstrationsstück einer 110-kV-Freileitung vor.

Wird fortgesetzt!

Text und Bilder: Wolfgang Dünkel

(last update 04.03.2021)

Kontakt

Technik-Museum Kassel e.V.
Wolfhager Str. 109,
34127 Kassel
0561-86190400
museum@tmk-kassel.de

(last update 09.10.2020)

Unsere Öffnungszeiten

Sommer vom 1. April - 31. Oktober
Mittwoch – Freitag: 14:00 – 17:00 Uhr
Samstag und Sonntag: 11:00 – 17:00 Uhr

an Feiertagen: 11:00 -17:00 Uhr

letzter Einlass 16:20 Uhr

Winter vom 1. November - 31. März
Mittwoch – Freitag: 13:00 – 16:00 Uhr
Samstag und Sonntag: 11:00 – 16:00 Uhr

an Feiertagen: 11:00 - 16:00 Uhr

letzter Einlass 15:20 Uhr

Unsere Ausstellungshalle ist nicht geheizt, im Winterhalbjahr bitte entsprechend kleiden

(last update 09.10.2020)

So erreichen Sie uns mit dem NVV